Menü

Nach Endlos-Winter

20.04.2017

Heiz-Schock: 100 Euro mehr

Bis zu 15 % mehr Gas verbrauchten wir wegen der Dauerkälte fürs Heizen.

Nach Endlos-Winter: Heiz-Schock: 100 Euro mehr © Getty

Dieser Super-Winter ist (fast) vorbei – aber die saftige Abrechnung fürs Heizen flattert hunderttausenden Österreichern noch ins Haus. Es drohen Extrakosten von durchschnittlich bis zu über 100 Euro für jeden Haushalt, rechnet die Österreichische Energieagentur vor.

15 % höherer Verbrauch

Schuld am Kostenschock sind der lange, eiskalte Winter und teilweise drastisch gestiegene Energiepreise. Der Gasverbrauch liegt etwa 10 bis 15 % über dem Durchschnitt der fünf letzten Winter – und der steigende Verbrauch schlägt sich bei vielen Haushalten jetzt auch auf die Jahresabrechnung nieder: Denn die über das Jahr bezahlten monatlichen Vorschreibungen, die auf Basis der Vorjahre berechnet wurden, waren oft viel zu niedrig. Und: Wer mit Heizöl heizt, musste im Februar sogar knapp 35 % mehr zahlen als noch vor einem Jahr.

Bis zu 988 Euro sparen. Energie gibt’s aber auch billiger! Je nach Region bringt ein Wechsel zum günstigsten Lieferanten für Strom und Gas jährlich aktuell bis zu 988 Euro.

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen