Menü

ATX

13.07.2017

Wiener Börse am Vormittag knapp im Plus

Ölwerte knüpfen an Vortagesgewinne an - Anleger unbeeindruckt von Agrana-Zahlen.

ATX: Wiener Börse am Vormittag knapp im Plus © APA / Roland Schlager

Die Wiener Börse hat am Donnerstag im Frühhandel knapp im Plus notiert. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 3.173,87 Punkten nach 3.171,81 Einheiten am Mittwoch errechnet, das ist ein Plus von 2,06 Punkten bzw. 0,06 Prozent.

Das europäische Börsenumfeld legte am Vormittag ebenfalls keine größeren Sprünge hin. Der Handel verlief impulsarm, marktrelevante Konjunkturdaten standen in Europa keine am Programm. Am Nachmittag wird in die Anhörung von US-Notenbank-Chefin Janet Yellen vor dem Kongress fortgesetzt. Am Vortag hatten Aussagen von Yellen den Dollar zwischenzeitlich deutlich nachgeben lassen. Die Währungshüterin hatte unter anderem gesagt, dass der Leitzins nicht mehr viel steigen müsse, um konjunkturneutral zu sein.

Bei den Einzelwerten knüpften die Ölwerte an ihre Vortagesgewinne an und notierten neuerlich im ATX-Spitzenfeld. Die Aktien der OMV zogen dabei um 1,13 Prozent auf 47,08 Euro an und die Titel von Schoeller-Bleckmann gewannen 0,57 Prozent auf 60,37 Euro. Am Mittwoch hatten beide Werte rund drei Prozent zugelegt. Unterstützung von den Ölpreisen kam dabei allerdings nicht, ein Barrel der Nordseesorte Brent kostete am Vormittag um 0,44 Prozent weniger als am Vortag.

Unbeeindruckt zeigten sich die Anleger von den vor Handelsbeginn vorgelegten Quartalszahlen der Agrana, der Aktien mit minus 0,09 Prozent auf 112,70 Euro kaum verändert notierten. Der Frucht-, Stärke- und Zuckerkonzern hat den Konzerngewinn im ersten Quartal 2017/18 um 65 Prozent auf 50,9 Mio. Euro und den Umsatz um 2,8 Prozent auf 684,2 Mio. Euro gesteigert. Für das Gesamtjahr rechnet der Konzern mit steigendem Umsatz und Gewinn.

In der Verlustzone notierten im Frühhandel unter anderem Lenzing mit einem Kursabschlag von 0,79 Prozent auf 149,80 Euro und Raiffeisen mit einem Minus von 0,82 Prozent auf 22,25 Euro. voestalpine wurden mit Dividendenabschlag gehandelt und fielen um 1,14 Prozent auf 41,83 Euro. Bereinigt um die Ausschüttung legten die Titel des Linzer Stahlkonzerns allerdings rund 1,5 Prozent zu.

Der ATX Prime notierte bei 1.598,37 Zählern und damit um 0,08 Prozent oder 1,21 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 21 Titel mit höheren Kursen, 14 mit tieferen und zwei unverändert. In zwei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 553.033 (Vortag: 428.852) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 7,86 (9,51) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen